Donnerstag, 31. Dezember 2015

Am Beginn eines neuen Jahres....



Weiß ich was der neue Tag bringen wird? Das neue Jahr?
Geweckt wurde ich heute von einem grandiosen Sonnenaufgang, 
der die ganze Wohnung in orange-rosa-goldenes Licht tauchte. 
Eine Stunde später war alles grau und düster. 
Dafür konnte ich beim Joggen im Regen einen Fischreiher beobachten, 
keine 10 Meter von mir entfernt. Wunderschön!



 





 Ich gehöre sicher nicht zu den Menschen, die das Leben schicksalsergeben hinnehmen.
Wir können/sollen gestalten, dürfen ganz eigene Entscheidungen treffen....
aber letztlich in der Hand haben wir es nicht 
-das Leben, die Zukunft.
Aber warum eigentlich dunkel?
 Ungewiss sicher, aber vielleicht ganz anders als in meinen
Hoffnungen oder Befürchtungen.




 
Beides habe ich heute morgen gelesen. 
Und wahrscheinlich werden wir alle beides erleben im neuen Jahr.
Dunkelheit, Ungewissheit, dann wieder Freude und Jubel über das Leben.


 


Die Zukunft existiert doch nur in meiner Fantasie. 
Und bin dabei zu üben, mich nicht zu oft dort aufzuhalten, 
denn tatsächlich schießen die Sorgen dann wie Pilze aus dem Boden. 
Und wenn ich es doch tue, dann will ich üben, 
mir die gleiche Situation noch einmal vorzustellen. 
Aus einem anderen Blickwinkel. 
An der Hand Gottes. Mit seinen Möglichkeiten. 
Erstaunlich wie die inneren Bilder sich dann wandeln!








In diesem Sinne wünsche ich Euch ein  gesegnetes Neues Jahr.
2016.
Kein nostalgisches Verhaftet- sein mit der Vergangenheit.
Kein sorgenvolles Wandern in einer ungewissen Zukunft.
Sondern viele wertvolle und schöne Momente in der Gegenwart.
 An der Hand dieses großartigen Gottes,
 der die Zukunft kennt und das Leben in der Hand hat!


 Alles Liebe,
Julia















1 Kommentar:

Uschi M. hat gesagt…

Danke Julia, das wünsche ich Dir auch - ein gutes Jahr.

Ganz liebe Grüße
Uschi
so what hutliebhaberin