Mittwoch, 22. April 2015

MMM, Unterziehhose und Resteverwertung


  
  
 
   
Ich nehme an, dass die meisten von uns das kennen.
Winterspeckchen.
 Oder irgendwelche anderen Gründe, für ein bisschen mehr auf der Waage,
in meinem Falle leckeres italienisches Essen.
Wie dem auch sei, meine Lieblingsjeans kneifen und sind nicht mehr bequem.
 Den ganzen Tag in Haushosen rumlaufen geht auch nicht.
Also habe ich mir gemütliche Unterziehhosen genäht. 3 Stück, 
geht nämlich schnell.
 Und viel Zeit zum Nähen habe ich momentan nicht.
   
 
Ein gut passender Hosenschnitt, Stretchstoff und Viscosejersey.
Beim Zuschneiden alle Abnäher weglassen und die Seitennaht gerade hoch,
siehe Bild.
Bündchen aus Jersey- fertig!
(Ich finde Viscosejersey ist formstabiler und dehnbarer als der aus Baumwolle.)
 
   
Und die Taschen habe ich gerne vorn.

  
Stoffstreifen, die übrig bleiben, lösen bei mir so eine Art Reflex aus.
Vierecke zuschneiden, Blütenblätter ausschneiden, Blumen nähen.
Und der Rollrand des Jerseys wird zu "Staubgefäßen".

 
   
   
Es war noch genug Stoff da für ein Kissen.
   
    
   
   

(Der Schriftzug ist aus Flexfolie mit dem Schneideplotter geschnitten und aufgebügelt.
Allmählich freunden wir uns an, mein Plotter und ich!)


  
Warum ausgerechnet "geliebt" da steht, warum mir  gute Worte über meinem
Leben und in meinen Räumen immer wichtiger werden, darüber habe ich Anfang
der Woche geschrieben.
 
 Er nennt mich SCHÖN!
 
 
 
 

   
 Liebe Grüße von
Julia

   





verlinkt mit
Me Made Mittwoch
 


Kommentare:

Pe-Twin-kel hat gesagt…

Kenne ich leider auch, gute Idee mit dem Bund. Dein Kissen finde ich aber sowas von klasse, gefällt mir richtig, richtig gut.
Liebe Grüße,
Petra

knittingwoman hat gesagt…

schöner bequemer Homelook, und die Reste auch gleich verwertet, perfekt

lg

monika

kuestensocke hat gesagt…

Ich war etwas verwirrt über den Begriff der Unterziehhose - aber egal wie sie heisst Deine HOse ist klasse. die Farbe ist schön und wohltuend anders als Jogginghosen. Ganz zauberhaft find eich Dein Kisse - ein echtes Highlight. LG Kuestensocke

neko hat gesagt…

Mal abgesehen davon, daß Dir die Hose wirklich gut steht...

Vielen Dank für den Tip und die Mini-Anleitung. So etwas kann ich auch gebrauchen. (Grundschnitt ist selbstredend vorhanden)

Schöne Hose... schöne Farbe... gute Idee!

LG
neko

Très Julie hat gesagt…

Ich habe sie "Unterziehhose" genannt, weil ich sie nie anziehen würde, ohne Tunika oder Kleid darüber.

fraeuleinnotter hat gesagt…

Die Hose ist toll geworden und sieht total hübsch an Dir aus. Vor allem die Farbe ist einfach wunderschön zu Deiner tollen Bluse!

fraulohse hat gesagt…

Ich hab eine Weile überlegt, was denn eine Unterziehhose sein könnte. Jetzt weiß ich es. :)
Aber ehrlich gesagt, die ist doch viel zu schön, um sie nicht auf der Straße zu tragen. Super gemacht und auch die Resteverwertung sieht wirklich edel aus. :)
Beste Grüße

Très Julie hat gesagt…

Nee, nee,
die ist schon gemacht, um sie auf der Straße zu tragen, nur eben nicht, ohne ein längeres Oberteil, das das Bündchen verdeckt.

liebste schwester hat gesagt…

Sehr hübsch für zu Hause wie auf der Strasse.

Steht dir super

Sonnige Grüße
Katrin

Queen Leokadia hat gesagt…

Liebe Julia, dein Outfit gefällt mir und diese Miniproblemchen in Frühling sind in meinen Augen doch nur ein Ausdruck für "genießen können". Liebe Grüße!

g.satansbraten hat gesagt…

;-) - vermutlich kriege ich zwar 'Dresche' (= die 'Schoensten' meines Lebens wohl aus DEINER Hand ;-) ! ), aber: ich schick' Dich doch glatt sofort wieder nach Italien, denn mM steht Dir 'Das Uebergewicht' seeehr gut; sorry for saying so.

Mit entsprechenden 'Garderobe-Problemen' kommt man mit 'naeh-versiert' schon meist trotzdem gut ueber die 'Runden der Rundungen', oder ;-) ?!

LG, Gerlinde

Ausserdem fahre ich aufgrund Deines strahlenden Gesichtes gleich selbst nach Italien; hilft vielleicht gegen 'Probleme mit Vertraegen aller Art' und bringt mir evtl. mein eigenes Strahlen wieder zurrueck - seufz!
Jedoch: don't worry - it's a matter of time and patience!