Dienstag, 14. Januar 2014

Kommode, Regale und Tresen

oder
ein Bericht aus dem Keller.

Diesen Post widme ich Angela, die auf so nette Weise an
allem teilnimmt und meine Eltern, die mehr oder weniger Internet-los sind,
mit ausgedruckten Bildern auf Papier erfreut.
 :-)




Der Tisch aus dem letzten Post steht seit ein paar Tagen im Laden,
die Regale aus Gerüstbrettern sind fast fertig aufgebaut,
der Tresen steht,
wir sind fix und fertig von 3 anstrengenden Tagen auf der Messe,
und super glücklich mit allem was schon da ist.

Hinten an der Wand wollten wir gerne eine Kommode mit Spiegel,
und da die Einrichtung so gut wie nichts kosten darf,
fiel unsere Wahl auf dieses alte Teil aus unserem Keller,
vollgestopft mit Werkzeugen, alten Uhrwerken, Linsen und jeder Menge 
spannender Dinge von denen ich nicht weiß, wozu sie gut sind.
Die habe ich alle in eine Kiste mit Namen: "Was ist das?" getan,
und den männlichen Nachkommen überlassen.

Unser Haus ist letztes Jahr 100 geworden und manchmal glaube ich,
3 Generationen haben munter alles! im  Keller und auf dem Dachboden 
gesammelt und nie etwas weggeschmissen, ich übrigens auch nicht!
Der Vorteil: alles ist noch da :-)
Der Nachteil: um bis zur Kommode vorzudringen, habe ich einen ganzen
Nachmittag  geräumt, sortiert, weggeschmissen....




Da mein Großvater kaputte Uhren und Uhrwerke gesammelt hat,
wäre unser Keller wahrscheinlich ein echtes Paradies für Steampunk-Fans.


Zurück zur Kommmode, die wohl in ihrem ersten Leben schon mal in einem
Laden gestanden hat, denn in einigen der Schubladen hängen noch kleine
Preisschildchen.
Die Schubladen werden weiß gewischt, die alten Beschläge bleiben,
auch wenn wir nicht vorhaben, Schutzkappen und Kistengriffe zu verkaufen.



 Und sie bekommt eine weiße Platte.

Dieses Bild muss sein, damit man sich das Ganze nicht zu romantisch
vorstellt. So sehen die Ecken aus, die ich (noch) nicht aufgeräumt habe!

Unser ganzer Stolz-
 die Tresenplatte aus Kastanienvollholz.
Die stammt nicht aus dem Keller, sondern aus der
umfangreichen Holz-Sammlung meines Vaters.



Am Samstag, 18.01.
feiern wir ab 10 Uhr Eröffnung.
Ihr seid ganz herzlich eingeladen!
Wir freuen uns!


 Liebste Grüße von
Julia








1 Kommentar:

Meertje hat gesagt…

Nah, bei dir mochte ich gerne mal im Keller und auf dem Dachboden schauen,wenn da soooo tolle Teile stehen wie die Kommode.
Und die Ecken... die stören mir da gar nicht. :-))
Liebe Grüße Miriam