Dienstag, 26. März 2013

Vergolden

Nichts Genähtes, keine Perle und kein Schmuck.
Keine echte Polimentvergoldung, aber eine
"Schlagmetall-Vergoldung-Schritt-für-Schritt" für den heutigen 
 Das zu vergoldene Objekt wird mit Anlegemilch bestrichen.
Diese muss trocknen bis sie durchsichtig und nicht mehr weißlich ist,

 bevor das in Rechtecke geschnittene Schlagmetall
Blättchen für Blättchen aufgelegt wird.


Vorsichtig glatt streichen und am besten einen Tag trocknen lassen,

bevor mit einem Borstenpinsel alle überschüssigen Goldfetzchen
entfernt werden.

 

 Und!
 nicht ärgern sondern freuen, wenn diese anschließend in
 der Wohnung überall herumfliegen!


Mit einem weichen Tuch polieren und die fertige Vergoldung
mit Schellack vor dem Anlaufen schützen.
(Cave: Pinsel für Schellack dürfen niemals feucht sein und werden mit
Spiritus gereinigt!)

 
 
 
Auf die  Präsentation des fertigen Objekts müsst Ihr bis Freitag warten
oder am Donnertag zum Abendgottesdienst kommen.
(Kleine Vorschau, weil ich mich so an meinem Werk freue
und es selber kaum erwarten kann!):




 Liebste Grüße von 
Julia





Keine Kommentare: