Sonntag, 29. Januar 2012

Nähfragezeichen Schneiderpuppe, Pro oder Kontra?

Meine Antwort auf diese Frage lautet eindeutig
PRO!
Und die Frage?
Lautete:
Schneiderpuppe
Ist eine Schneiderpuppe eher Deko oder Notwendigkeit für Nähfreudige? Wie hilfreich und passgenau ist das Drapieren und Abstecken auf der Puppe (sei es mittels Schnittmuster oder eigenen Entwürfen)? Ist die Schneiderpuppe z.B. eine Hilfe bei nicht auf Anhieb sitzenden Ärmeln  - wo sie doch meist armlos daher kommt? Was für eine Puppe habt ihr? Was sind Eure Erfahrungen und was ist beim Kauf einer solchen stummen Dienerin zu beachten?



PRO-
obwohl ich sie auch nicht dazu benutze wofür ich sie angeschafft habe.
Sie hat trotz ähnlicher Maße eine ganz andere Figur als ich
und ist beim Anpassen von Details keine große Hilfe.
Für dieses Brautkleid habe ich tatsächlich einmal alle Maße verstellt 
und sie war mir eine große Hilfe!
Aber-
ich benutze sie ständig als 
Fotomodell,
Deko,
zum Drapieren von Stoffen für neue Projekte,
und zum Abschätzen von Proportionen.


Ich habe ihr irgendwann mal ein Oberteil genäht,
weil ich die Räder zum Verstellen der Maße so hässlich fand.
 Meistens jedoch trägt sie ein zukünftiges Projekt.

  Weitere Stellungnahmen findet Ihr 


Liebe Grüße von Julia

Kommentare:

Paula hat gesagt…

Oh du Künstlerin ... dieses Brautkleid ist ja der Hammer....
...und ich finde dein Sinn für Ästhetik kommt auch wunderbar bei deine kleinen Geschichte durch: ein Shirt für die Puppe, damit man die Räder nicht sieht. da hat doch wirklich einer Sinn für das Schöne...

Anonym hat gesagt…

Liebe Julia,

oh, wiederum so ein schöner Beitrag von dir und dazu deine Erfahrungen mit der Schneiderbüste - herzlichen Dank!

Ich bin Fan deiner einmalig schönen Kleider und habe mir grade letztens die Frage gestellt, ob ich sie überhaupt tragen könnte oder ob sie nur in meinem "Kopfkleiderschrank" brillieren...

Liebe Grüsse LY