Montag, 31. Dezember 2012

Der Herr segne dich


Der Herr segne dich und behüte dich.

Er schaffe dir Rat und Schutz in allen Ängsten.

Er gebe dir den Mut, aufzubrechen
und die Kraft, neue Wege zu gehen.

Er schenke dir Gewissheit, heimzukommen.

Der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir
 und sei dir gnädig.

Gott sei Licht auf deinem Wege.
Er sei bei dir,
wenn du Umwege und Irrwege gehst.

Er nehme dich bei der Hand
und gebe Dir viele Zeichen seiner Nähe.

Er erhebe sein Angesicht auf dich und gebe
 dir seinen Frieden.

Ganzsein von Seele und Leib.
Das Bewusstsein der Geborgenheit.

Ein Vertrauen, das immer größer wird
und sich nicht beirren lässt.

So segne dich der allmächtige Gott, Vater, Sohn und
Heiliger Geist.
Amen
Unbekannter Verfasser




Ich wünsche Euch und mir,
dass wir das im kommenden Jahr erfahren!

Liebe Grüße von Julia


Shared with
Tina's "Ein Stück Himmel"



 




Sonntag, 30. Dezember 2012

Weihnachtskleid Sew Along- 2012 Finale

Zum großen Finale im MMM Blog war zwar das Kleid fertig,
aber wir haben es nicht mehr geschafft,
Fotos zu machen.
Wie schön, dass es diese 2. Chance gibt!

Weihnachtskleid-Sew-Along Teil 6: Weihnachtskleider in Aktion
Finale der Herzen, für alle die es nicht bis zum 23. geschafft haben. / Ich im Weihnachtskleid mit Baum.
 In meinem Falle: Tochter im Weihnachtskleid....

Sie hat das Kleid sowohl an ihrem 1. Abtanzball
als auch Weihnachten getragen.
 

Zum Thema
"Wie kommt der Strass auf's Kleid?"
habe ich mal einen eigenen Post verfasst.
Wen es interessiert, der kann es
nachlesen.

 An dieser Stelle noch einmal ein ganz herzliches Dankeschön!
an Katharina für die Idee und Organisation des
Weihnachtskleid Sew Along -2012!

Bei
IHR 
findet Ihr auch die anderen Finalistinnen mit ihren Kleidern
unterm Baum.


 Herzliche Grüße von
Julia






Freitag, 28. Dezember 2012

Ein Raum für mich- Dezember

Ich habe das Stückchen Wand, das ich letzten Monat gespachtelt habe, 
gestrichen, einen Teil der Schräge und auch einen Teil der Bodendielen.
Über die Dielen muss zwar später noch ein neuer Boden mit Trittschall verlegt werden,
aber ich wollte so gerne eine Ahnung der Stimmung, die der Raum
später haben wird, wenn alles hell sein wird.
Der Rest des Raumes ist noch braun, aber ich kann mich so hinsetzen
das dies mein Anblick ist.
 
Langsam breitet sich die Helligkeit des Tages über die Wiesen!
 
Auch wenn es nur für 3 Tage war-
schöne Deko tut einfach gut!

 Ich weiß nicht jedes Mal wenn ich losfahre
was mein "Thema" sein wird, womit ich mich beschäftigen werde.
Dieses Mal wusste ich es genau.
Ich hatte einen MP3 Vortrag von Dirk und Christa Lüling
bei einem ihrer Seminare gekauft mit dem Titel:
"Scham, Schuld und Erlösung"
Ich konnte mir sehr wenig bis gar nichts darunter vorstellen,
hatte nur tief in meinem Inneren das Gefühl/Wissen, 
es hat etwas mit mir zu tun.
Also nahm ich die CD mit.
(Habe mir extra einen MP3 fähigen CD- Player gekauft!)

"Scham ist ein Gefühl der Verlegenheit oder der Bloßstellung, das durch Verletzung der Intimsphäre auftreten kann oder auf dem Bewusstsein beruhen kann, durch unehrenhafte, unanständige oder erfolglose Handlungen sozialen Erwartungen oder Normen nicht entsprochen zu haben.
Das Schamgefühl ist häufig von vegetativen Erscheinungen wie Erröten oder Herzklopfen begleitet; manchmal auch von typischen körpersprachlichen Gesten wie dem Senken des Blickes. Die Intensität der Empfindung reicht von flüchtiger Anwandlung bis zu tiefster Beklommenheit. Scham tritt zum Beispiel bei empfundener Entblößung oder einem Achtungsverlust im sozialen Umfeld auf.
Scham kann auch durch Verfehlungen oder empfundene Unzulänglichkeit (Peinlichkeit) anderer ausgelöst werden, die einem gemeinschaftlich verbunden sind. Das deutsche Wort Scham leitet sich gleichbedeutend von althochdeutsch scama bzw. altsächsisch skama ab und geht zurück auf germanisch *skamo (vgl. auch engl. shame). Dieser Wortstamm hat die Bedeutung von „Beschämung, Schande“..."
So weit 
Wikipedia  zu dem Begriff "Scham".

 

Ich will versuchen, einen kleinen Teil des Vortrags mit eigenen
Worten wiederzugeben:

In einer Schamkultur muss der Geschädigte sich um Wiedergutmachung
bemühen.
Hat er das Gesicht verloren, muss er seine Ehre wieder herstellen.
Die öffentliche Wertschätzung ist das höchste Gut.

Wir leben in Deutschland in einer 
Schuldkultur.
Der Schuldige muss begangenes Unrecht in Ordnung bringen.
Dazu gehört bekennen, umkehren und vergeben.
Das ruhige Gewissen ist das höchste Gut.

Schuld hat etwas mit Taten/Tun zu tun,
Scham im Gegensatz dazu ist ein Lebensgrundgefühl,
es geht um mein Sein.
Ich bin verkehrt,
nicht was ich getan habe, war verkehrt.

In einer Schuldkultur wird wenig gesprochen über Beschämung.
Könnt Ihr Euch auch erinnern an Situationen in Eurem Leben,
wo Ihr am liebsten im Boden versunken wärt?
Wer ist für uns eingetreten in diesen beschämenden Situationen?
Wer hat meine Ehre wieder hergestellt?
Wer hat mir Gerechtigkeit verschafft?
Die Scham in unserem Leben ist gut bewacht,
die unterschiedlichsten Schutzmaßnahmen werden entwickelt,
um erneute Beschämung zu verhindern.
Distanz, ("So was passiert mir nicht noch einmal!"),
Zorn, Hilflosigkeit, Resignation, Aggressivität...
oder wir leben "schamlos", dann haben wir das Problem auch nicht mehr...
Manchmal können wir uns auch gar nicht erinnern.
Oder wir sind "innerlich erstarrt"
und tragen diese Starre mit uns.

Was sagt die Bibel?
Adam und Eva waren ohne Scham.
Nichts zum Verbergen.
Hatten nie die Erfahrung gemacht, herabgesetzt zu werden.
Dann kam Schuld in ihr Leben,
sie erkannten, dass sie nackt/bloßgestellt waren.
Sie entfernten sich von Gott, wollten ihm nicht mehr begegnen,
sie schämten sich,
differenzierten nicht zwischen Tun und Sein.
Sie bauten sich mit eigenen Mitteln einen Schutz (Kleidung aus Blättern),
ein falsches Selbst.
Gott zeigt, wie Scham bedeckt werden kann.
Er macht ihnen Kleider aus Fell und deckt die Scham zu!

Scham und Schande muss nicht vergeben werden,
sondern geheilt!
Jesus ist nicht nur für unsere Schuld gestorben,
er nahm auch die ganze Verachtung und Scham auf sich,
damit wir heil werden können.

"Er hatte keine Gestalt und keine Pracht.
Und als wir ihn sahen, da hatte er kein Aussehen,
dass wir Gefallen an ihm gefunden hätten.
Er war verachtet und von den Menschen verlassen,
ein Mann der Schmerzen und mit Leiden vertraut,
wie einer, vor dem man das Gesicht verbirgt.
Er war verachtet und wir haben ihn nicht geachtet.
Jedoch unsere Leiden- er hat sie getragen, und unsere Schmerzen-
er hat sie auf sich geladen....
....Die Strafe lag auf ihm zu unserem Frieden,
und durch seine Striemen ist uns Heilung geworden."
Die Bibel, aus Jesaja 53

Mir ist bewusst, dass ich nur einen Bruchteil des Vortrags 
wiedergeben konnte, aber vielleicht macht es Mut, sich mit dem Thema
weiter auseinanderzusetzen und sich wo nötig auch Hilfe und Zuspruch
zu holen!

Ich möchte diesen Post beenden mit einigen Versen,
die mir sehr viel bedeuten und mir immer wieder Mut und Trost
spenden, wenn ich sie lese:

"Fürchte dich nicht, denn du wirst nicht zuschanden,
und schäme dich nicht, denn du wirst nicht beschämt dastehen!
Sondern du wirst die Schande deiner Jugend vergessen
und nicht mehr an die Schande deiner Witwenschaft denken!
...
Denn wie eine entlassene und tiefgekränkt Frau hat dich der Herr
gerufen 
...
Einen kleinen Augenblick habe ich dich verlassen,
aber mit großem Erbarmen werde ich dich sammeln.
...
Du Elende, Sturmbewegte, Ungetröstete!
Siehe, ich lege deine Steine in Hartmörtel und lege 
deine Grundmauern mit Saphiren.
...
Und alle deine Kinder werden vom Herrn gelehrt und der Friede 
deiner Kinder wird groß sein."
Die Bibel, aus Jesaja 54




Noch einmal ein Zitat von Dirk und Christa Lühling:
"Befreiende Erfahrungen sind nicht das Ende,
sondern der Einstieg in den lebenslangen Prozess der Erneuerung."

Alles Liebe für Euch!

 
Liebe Grüße von
Julia








Dienstag, 25. Dezember 2012

Weihnachten

 

In der Nacht von Bethlehem

In der Nacht von Bethlehem, da ist ein Kind geboren.
Gottes Liebe kam zu uns, wir sind nicht mehr verloren:
Jesus, Heiland der Welt! Jesus, Heiland der Welt.

 1. Endlich ist die Dunkelheit bezwungen,
Gottes Licht ist zu uns durchgedrungen.
Endlich ist die Nacht vorbei und endlich werden Menschen frei,
das Ende wird zum Anfang: Gott ist da.

2. Weinende, die sollen nicht mehr weinen.
Mutlosen soll neue Hoffnung scheinen.
Einsame sind nicht allein, denn Gott will auch bei ihnen sein,
das Leben ist erschienen: Gott ist da. 

3. Wer du bist, Gott will auch dir begegnen.
Er will jetzt dein ganzes Leben segnen.
Lass ihn in dein Leben ein, denn du sollst seine Wohnung sein,
sein Licht wird dich erfüllen: Gott ist da.

In der Nacht von Bethlehem, da ist ein Kind geboren.
Gottes Liebe kam zu uns, wir sind nicht mehr verloren:
Jesus, Heiland der Welt! Jesus, Heiland der Welt.


Text und Melodie: Peter Strauch

Mit diesem Lied von Peter Strauch
wünsche ich Euch 
gesegnete Weihnachten!




Liebe Grüße von 
Julia




Sonntag, 16. Dezember 2012

Weihnachtskleid Sew- Along 2012

Weihnachtskleid Sew-Along Teil 4: Ja, so wird das was.
Letzter Feinschliff, juchuh! / Ja, das kann noch fertig werden bis Weihnachten./ Ich bin ein Schnellnäher und hole jetzt alles auf!


Dies ist mein Teil 2
und ich nehme:
"Ja, das kann noch fertig werden bis Weihnachten."

Es muss fertig werden!
Und zwar vor Weihnachten zum Abtanzball!!



Das 2. "Probekleid" (links)
mit den entsprechenden Änderungen
(siehe Post von letztem Sonntag)
 ist gleichzeitig das Futter
für das Kleid, so brauchte ich nicht noch ein drittes nähen.
Pech hätte ich gehabt, wenn  es nicht gepasst hätte,
es passt aber!

 Beim Chiffonrock habe ich Vorder- und Rückenteil jeweils ca. 10 cm
weiter zugeschnitten als das Futter. Dann entsprechend eingehalten
an das Oberteil genäht, so dass Falten unter dem mitgefassten
Brustband hervorschauen.
Der gefühlt zeitaufwändigste Arbeitsschritt war das Abtrennen der
unzähligen Pailletten an den Rändern, denn sie lasssen
sich nicht knicken und sind mit einem ganz dünnen, durchsichtigen
Faden aufgenäht.
Jede 3x gesichert, damit auch ja nicht 2 auf einmal abgehen!


Jacke: Promod                                            Kette u.Tasche: Bijou Brigitte
Den Samstagvormittag haben wir zum Einkaufen der 
Accessoires genutzt.




Es fehlen noch:
die Einfassung der Armausschitte
der Reißverschluss
kleine Zierfalten im Brustband
aufgebügelte Strasssteinchen
der Saum an Futter und Rock



 HIER
könnt Ihr sehen, wer schon beim Juchuh ist
 und was noch aufgeholt werden muss.



Liebe Grüße von Julia
und einen gesegneten 3. Advent










Dienstag, 11. Dezember 2012

Ansteckblüten



 Mein kreatives Dienstagsprojekt:
Die Ansteckbumen vom Wochenende mit
Broschennadeln versehen.


Ich finde es schön, wenn die Dinge, die ich herstelle auch noch schön
sind, wenn man sie von hinten, unten oder innen anschaut!
  
Shared with



Liebe Grüße
von Julia
( mit einem Handybild vom Spaziergang heute morgen,
weil's so schön war!)

Sonntag, 9. Dezember 2012

Weihnachtskleid Sew -Along 2012


Weihnachtskleid-Sew-Along Teil 3: Ich nähe, also bin ich.
Es wird, Geduld, es wird... / Ich bin fast fertig, nur noch die Knöpfe. / Hilfe, da stimmt was nicht!

Wie Ihr seht, sind wir eigentlich schon bei Teil 3.
Dies ist allerdings mein erster Post zu diesem Thema.
Also nehme ich:
"Es wird, Geduld, es wird...."

1. Es wird ein Kleid für meine Tochter, 
(ich brauche dieses Jahr kein neues Kleid.)
2. Es wird ein Abtanzballkleid, das dann ein paar Tage später 
zum Weihnachtskleid mutieren wird.


Der ursprüngliche Plan war anders.
Ich wollte mal ein Kleid kaufen, weil ich dachte, das täte 
meinem Zeitplan gut.
Was für eine aussichtslose, merkwürdige Idee!!!
Sie hat nicht ein Kleid anprobiert,
obwohl wir die Läden der Hamburger Innenstadt zur Verfügung hatten.

Nach Hause gekommen sind wir mit einem Pailletten-
bestickten Spitzenstoff in der gewünschten Farbe:
Lachs.
 Ich werde auf Wunsch meiner Tochter die linke Seite
nach außen verwenden, dann glitzern die Pailletten nur dezent durch die Spitze,
was sehr schön aussieht!
Einen passenden Chiffon für den Rock hatte ich im Schrank.


 
Hier die konkrete Bestellung:
lachsfarben
Oberteil aus Spitze mit Glitzer
Empiretaille
Brustband
ärmellos, aber keine Spaghettiträger
ungefähr knielang

Auf der Suche nach einem Schnitt bin ich auf diesen gestoßen:
Quelle: Burda Style
Quelle: Burda Style



Modell 108
Burda 2/2001

Da es den Schnitt erst ab Größe 36 gibt,
habe ich ausprobiert, ihn nach folgender Methode
(vergrößern oder verkleinern von Mehrgrößenschnitten
um eine Größe)
zu verkleinern:
Quelle: Burda Nähen leichtgemacht
Hat auch gut geklappt
 und ich habe ein Probekleid genäht.
Dieses war immer noch zu groß, die nötigen Änderungen
habe ich am Kleid abgesteckt und auf den Papierschnitt übertragen.
Inzwischen ist das geänderte Probekleid fertig,
ein Foto zeige ich Euch nächste Woche.
PS.: Den Ausschnitt hatte ich schon vorbeugend 3 cm weniger
tief zugeschnitten. Das war auch gut so!


Herzliche Grüße von
Julia




Wie weit die anderen Weihnachtskleider sind,
könnt Ihr
HIER
schauen!





Freitag, 7. Dezember 2012

Verzaubert

ist der Garten im Winter! 

Was für eine Schönheit, jedes Jahr auf's Neue!


Liebe Grüße und
ein wunderschönes Wochenende
wünsche ich Euch!
  
Julia



Shared with

Freitag, 30. November 2012

Ein Raum für mich

Mein
"Raum für mich- Wochenende" im November
 war eine größere Herausforderung
als in den Monaten zuvor.

Es ist 
einsam,
früh dunkel,
still,
kein singender Vogel, kein summendes Insekt
im November
an der Schwansener Ostseeküste.



An jedem dieser Wochenenden möchte ich ein wenig für die 
"äußere Schönheit" meines Raumes tun, viel Natur genießen
 und ich nehme mir irgendein Thema
für meine "innere Schönheit" mit.
Alles andere bleibt zu Hause!
 
 
 

Dienstag, 27. November 2012

Winterkollektion Filzscheiben

Meine Winterkollektion Filzblumenscheiben
für Wechselringe ist fertig.








 
 
Heute mit 12% Weihnachtsrabatt im
SHOP 


Die Filzscheiben entstehen übrigens aus Walklodenresten,
 man braucht pro Scheibe nur ein 4x4 cm großes
Stückchen.
Ich filze die Scheiben mit einer needle punch Maschine.
Damit wird dieser Post eine Antwort auf 
Meikes
Was macht Ihr mit den Resten Eurer Wintermäntel?


Auch verlinkt mit

Herzliche Grüße von Julia



 

Sonntag, 25. November 2012

Wintermantel Sew Along- Finale


Er ist doch noch fertig geworden!
Mein (Winter) Mantel




Mit dem Füttern habe ich mich sehr schwer getan, weil ich 2
Futtercoupons hatte, die beide nicht lang genug waren. 
Papierschnitt auseinanderschneiden? 
Futterteile zusammenstückeln?
Ich habe dann die beiden Futterstoffstücke aneinander genäht
und  zugeschnitten, egal wo die Nähte waren.
War ja eigentlich nicht schlimm, aber solch' kleine Hürden
hindern mich manchmal nachhaltig am Weiternähen.
Ich habe dann das Futter komplett mit der Maschine eingenäht,
wobei ich einen Teil der rückwärtigen Futternaht zum Wenden
bis zum Schluss offengelassen habe.


Die nächste Hürde waren die Ärmel.
Ich hatte nicht mehr genug Stoff, weder vom Brokat,
 noch von der Spitze, noch vom Futter.
So ging es dann.
Hinten schmaler als vorne und die Spitze mit 2 Teilungsnähten.

Die geplante antike Spitze im Rücken habe ich nicht aus Zeitmangel
weggelassen, es war mir dann doch zu viel. Ebenso die Bordüre an
den Ärmeln. Ich käme mir verkleidet vor.
Zum virtuellen Laufsteg mit dem großen Mantelfinale
bei Nahtzugabe geht es 
entlang!


Herzliche Grüße von Julia
mit einem großen Dank an die Organisatorinnen!

Bis zum nächsten Sew Along!!!