Freitag, 28. Oktober 2011

Herbstmarkt im Elbe Einkaufszentrum Hamburg, 30.10.2011

Wir laden ganz herzlich ein zum 

Herbstmarkt im Elbe Einkaufszentrum  (EEZ), Hamburg 
am Sonntag, 30. Oktober 2011 von 10-17 Uhr.

Dieses Mal werden wir zu dritt sein,
und
Wir stellen aus unter dem "Banner" des Lions Club Hamburg Klövensteen
und werden daher einen Teil unserer Einkünfte dem Projekt
spenden.

Wir sind gespannt und freuen uns auf Euch/Sie!!!
 
Liebe Grüße,
Sonja, Julia und Wenke
  

Auch veröffentlicht bei
Cutelicious Kreativ Party
Soranis Linkparty

Mittwoch, 26. Oktober 2011

MMM, grüner Wollmantel

Gestern habe ich zum 99. Geburtstag meines Großvaters
meinen grünen Wollmantel hervorgeholt.
Der Fuchskragen vom Flohmarkt passt zu vielen meiner Sachen,
so auch zu diesem Mantel.

Der Burda-Schnitt stammt von 2000 aus der Oktoberausgabe.
Modell 115
Ich hatte den Mantel ursprünglich mit dem Riegel vorne genäht,
  ihn aber später noch einmal geändert.
Das, was jetzt der hintere Riegel ist, sollte ein Armband im Stile Michal Negrins
werden. Es  wurde aber nicht so, wie ich mir vorgestellt hatte,
so kam dieser Mantel zu seinem rückwärtigen Riegel.
Die Knöpfe sind mit Stoff und Bändchen bezogen und 
anschließend mit Perlen, Pailletten, Glas- und Stoffblümchen bestickt.

geht es zu allen anderen Me-Made-Mittwoch-Kreationen.

Liebe Grüße von
Julia

Macht auch mit bei
Soranis Linkparty
air your laundry friday
Link your Stuff 

Dienstag, 25. Oktober 2011

David gegen Goliat

Ich bekam einmal folgenden Kommentar zu einem Post:
"...your life seems to be filled with such whimsy and romance ~
so many beautiful photos of wonderful places and things artistically presented:)"
-und ich habe mich sehr darüber gefreut.
Es ist ja die Wahrheit, es gibt in meinem Leben all diese schönen Dinge.
Aber was ist mit den Wahrheiten, die "man" nicht erwähnt?
Mit der Not im eigenen Leben oder im Leben der Menschen, 
die mir nahestehen?
Sorgen in der Familie, um die Kinder, Krankheit, Sucht, finanzielle Nöte.....
Ab und zu hat ja die eine oder andere von uns den Mut, auch davon zu schreiben.
Bei unserem letzten Frauenfrühstück "Kaffee und Mehr"
haben wir uns Gedanken gemacht über unseren Kampf
gegen die "Riesen" unseres Alltags.
Was können wir David abschauen?
"Riesen" sind beeindruckend, beängstigend, wortgewaltig 
und wollen, dass wir uns klein vorkommen, verzweifeln, mutlos werden, 
die Hoffnung verlieren-
und vor allem, dass wir auf SIE schauen.

David schaute nicht auf den Riesen Goliat.
Er schaute auf Gott und erinnerte sich an die Erfahrungen,
die er mit Gott bis dahin in seinem Leben gemacht hatte.
Die Siege im Kampf gegen Löwen und Bären bei seiner Arbeit als Hirte.

David schaute auf seine Waffen.
Er gab König Saul die geliehene Rüstung mit den Worten zurück:
"das geht nicht, ich kann mich darin ja kaum bewegen".
Statt dessen nahm er seine Steinschleuder und 5 flache Kiesel aus dem nahen Bach.
Er nahm die Waffe, mit der er umgehen konnte und die Zuversicht:
"Du kommst zu mir mit Schwert, Lanze und Krummschwert.
Ich aber komme zu dir im Namen des Herrn, des Gottes,
den Du verhöhnst."

Vertrauen ist ein Überraschungseffekt auch gegen die Riesen dieser Welt!

Worauf schauen wir?
Benutzen wir die geeigneten Waffen für die "Schlachten unseres Lebens"?

Bewährte "Steine" für unsere "Schleuder"
könnten sein:

Zuversicht
Kraft
Glaube
Vertrauen
Hoffnung

Am Ende unseres Gedankenaustausches konnte jede Frau sich einen 
kleinen Stein aus der Deko nehmen und draufschreiben, was ihr
am wichtigsten geworden ist.
Auf meinem steht
Zuversicht.
Zuversicht, dass Gott seine Zusagen immer! hält,
in meinem Falle das Versprechen:

"Der Herr, dein Gott,
hat dein Wandern durch diese große Wüste
auf sein Herz genommen."

Die Bibel, 5. Mose 2,7

Liebe Grüße,
Eure Julia

(Grundlage für diese Gedanken war eine Predigt von Georg Bollmann
Mitte September in der Freien Evangelischen Gemeinde Wedel.
Der Bericht über den Kampf zwischen David und Goliath kann in der 
Bibel im 1. Samuel 17 nachgelesen werden.)


Alle Bilder sind mit der Textur
"and then some" von Kim Klassen bearbeitet.
HIER
geht's zur Texture Party.

Mittwoch, 19. Oktober 2011

Für Schuby Fans

Wir hatten eine wunderschöne Woche an der Ostsee  
  meiner Eltern.

Unglaublich, welche Mengen an Obst wir geerntet
(und genossen)
haben!!
Die Rosen blühen noch, wenn auch mit herbstlicher Patina.

Die Ausbeute an essbaren Pilzen war eher gering- ein Steinpilz.
(nicht abgebildet)


Liebe Grüße, wieder aus dem Alltag,

Mittwoch, 5. Oktober 2011

Für den König

"Es war einmal ein Königreich, das mit dem Prinzip
des Dienens regiert wurde. Jeder achtete den anderen wert,
und die größte Freude der Königskinder war es, 
einander zu dienen, sich gegenseitig etwas Gutes zu tun.
Neid und Eifersucht spielten keine Rolle,
weil jedem bewusst war, wie sehr er vom König geliebt wurde.
Der König war es auch, der seinem Volk mit gutem
Beispiel voran ging. 
Kam zum Beispiel ein Untergebener mit staubigen Füßen 
von einer langen Erkundungstour zurück,
verlangte der König etwa nicht eine sofortige
Berichterstattung, sondern nahm sich zunächst Zeit,
dem müden Wanderer die Füße zu waschen,
ihm ein kühles Getränk und erfrischendes Obst zu reichen.
Passierte einem Untergebenen ein Missgeschick, 
so sprang der König auf, eilte zu ihm hin,
tröstete ihn, und sie überlegten gemeinsam,
wie sie das Unglück wieder in Ordnung bringen konnten.
Und weil alle im Königreich sahen, wie der König
mit ihnen umging, fingen sie an, 
auch selbst so zu handeln."

aus atempause, Bibellese-Zeitschrift für Frauen
Mittwoch, 5. Oktober 2011
Was für eine Chance! 
Was für eine Herausforderung!

Eure Julia